BornheimerBürgerstiftung
"Unsere Kinder - Unsere Zukunft"
Kinder

Riesen Andrang im Einkaufszentrum

Klasse! Bernd Stelter macht 4500 € Kasse

Freuten sich über den Erlös: Ulrich Rehbann (Bornheimer Bürgerstiftung), Martina Bender (dm), Christa Hentschel (dm-Filialleiterin) und Bernd Stelter. Foto: Alexander Kuffner

Bei Bernd Stelter piept’s ja wohl – sogar eine ganze Stunde lang! Ohne Pause zieht er im kurz zuvor neu eröffneten „dm“-Markt in Bornheim-Merten Drogeriewaren über den Scanner.

„33,47 Euro macht das dann, haben Sie eine Paybackkarte?“ fragt der Allround-Künstler gut gelaunt – und schon blitzt wieder ein Handy auf. Stelter wird fast so oft fotografiert, wie er Wechselgeld herausgibt.

Der ganze Trubel wird einer älteren Dame kurzzeitig wohl zu viel, sie erleidet einen leichten Kreislaufkollaps.

Der Promi-Einsatz an der Kasse dient nicht nur dem Kundenfang, sondern hat auch einen edlen Hintergrund: „Der Wert aller Einkäufe, die ich innerhalb einer Stunde abkassiere, geht an die Bornheimer Bürgerstiftung für Jugendhilfe“, sagt der Aushilfs-Kassierer. Am Ende kommen 4500 Euro zusammen.

tl_files/stiftung/dateien/Stelter1_1.jpg
Foto: Werner Dirker

Bernd Stelter kassierte eine Stunde lang Einkäufe und sahnte dabei richtig ab.
Foto: Alexander Kuffner

Nicht nur deswegen war Stelter mit Spaß bei der Sache: „Das war toll, die Zeit ist rasend schnell vergangen!“

Wird der in Bornheim-Hersel lebende Comedian und Moderator denn nach der Erfahrung künftig mehr Geduld an der Supermarkt-Kasse haben? „Die hatte ich schon immer“, sagt Stelter. „Kassiererinnen bekommen immer ein Lächeln von mir, egal, wie lang die Schlange ist.“

Neben dem „dm“ waren auch die anderen Geschäfte des am Donnerstag neu eröffneten Einkaufszentrums „Am Roten Boskop“ gut besucht, Parkplätze waren Mangelware.


EXPRESS 14.11.2013



Zurück